Effizienter Messeauftritt in Triesdorf
Vion Zucht- und Nutzvieh setzt Akzente im Süden.

Die Vion Zucht- und Nutzvieh verstärkt ihr Engagement in der Schweineerfassung und Ferkelvermarktung im Süden Deutschlands. Auf Basis der jahrzehntelangen Erfahrungen an den nördlichen Standorten mit den Landwirten, der entsprechenden Infrastruktur und besten Marktkenntnissen, startet das Unternehmen nun eine Informationsoffensive im Süden rund um die Vion Standorte Landshut und Crailsheim. Für diese Aufgabe wurde Peter Bohne (Foto) eingestellt. Die neu geschaffene Position unterstreicht die Wichtigkeit dieser Strategie. Bohnes Zucht- und Nutzvieh Standort ist Einbeck – von dort aus hat er nun auch einen effizienten Messeauftritt im mittelfränkischen Triesdorf für die Vion Zucht- und Nutzvieh umgesetzt.

Artikelbild

Triesdorf liegt in Mittelfranken zwischen Stuttgart und Nürnberg. Wichtiger als das ist aber die Nähe der Region zum Vion Standort Crailsheim. Trotz seiner nur 300 Einwohner hat der Ortsteil von Weidenbach im Landkreis Ansbach für die Landwirtschaft eine große Bedeutung. Hier sind die Landwirtschaftlichen Lehranstalten, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum Triesdorf zuhause. Mittlerweile traditionell findet dort am Johannitag (letzter Sonntag im Juni) der Tag der offenen Tür statt. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren zu einer großen regionalen Messe entwickelt. Viele Firmen in den vor- und nachgelagerten Bereichen sind mittlerweile mit Ständen dort vertreten. Für die Süd-Expansion der Vion Zucht- und Nutzvieh ist die Messe eine sehr geeignete Plattform.

Vion Zucht- und Nutzvieh Engagement im Süden kommt gut an

Bei bestem Wetter war der Tag der offenen Tür erneut sehr gut besucht. Besonders bemerkenswert: Auf keiner anderen landwirtschaftlichen Messe sieht man so viele junge Familien mit kleinen Kindern und noch mehr landwirtschaftliche Auszubildende, also die Bäuerinnen und Bauern von Morgen. So hatte Vion Zucht- und Nutzvieh-Mann Peter Bohne aus Einbeck auch alle Hände voll zu tun. Er begrüßte viele süddeutsche Bekannte aus der Branche begrüßen und sprach mit ihnen über aktuelle Veränderungen und Tendenzen in der Tierischen Veredlung. Darüber hinaus war das Interesse an dem Portfolio der Vion Zucht- und Nutzvieh besonders bei Landwirten aus Franken und Hohenlohe groß. Es herrschte große Zufriedenheit darüber, dass Vion auch in diesen Regionen mit eigenen Fahrzeugen und festangestellten Fahrern unterwegs ist. Kernaussage vieler Bauern: „Es ist gut zu wissen, dass ich jetzt eine Vermarktungsalternative für meine Schweine und Ferkel kenne.“