Rinder-News

Tierwohl auf Rädern

12-04-2022

Tierwohl auf Rädern

VIEHLOGISTIK. Dass Neuwagen-Käufer ihre Fahrzeuge mit Extras ergänzen, ist nichts Ungewöhnliches. Bei Olaf Mählmann allerdings schon.

Der Unternehmer aus dem Kreis Stormarn ist verantwortlich für den Einkauf von Rindern für die Vion ZuN im Südosten Schleswig-Holsteins und übernimmt als Selbständiger den Lebendviehtransport zu Vion nach Bad Bramstedt gleich mit. Den „Firmenwagen“ dafür hat der 54-Jährige allerdings nach ausgefeilten Wünschen bauen lassen. Die jedoch kommen weniger Mählmann selbst zugute, sondern vor allem denen, die von ihm befördert werden. Und das sind zumeist Bullen.
„Wenn Kunden im Supermarkt viel Geld für ein vernünftiges Fleischprodukt ausgeben, sollen sie auch vernünftiges Fleisch bekommen“, erklärt der Holsteiner. Als gelernter Fleischermeister weiß er, welche Rolle für deren Fleischqualität spielt, dass sich die Tiere beim Transport wohlfühlen. So befördert Olaf Mählmann die Bullen stets in genau den vier- bis achtköpfigen Gruppen auf seinem Fahrzeug, in denen sie auch zu Hause im Stall gelebt haben. Dazu kann er die Abgitterung auf seinem Zug mit wenigen Handgriffen flexibel anpassen. Zudem bieten die Aufbauten mit 2,50 m Höhe Raum für zusätzliche Belüftung, und für richtig heiße Tage gibt es zwei 250-l-Sprühanlagen.

Und tatsächlich, wer nach der Ankunft bei Vion in Bad Bramstedt aufs Fahrzeug steigt, ist überrascht von der Ruhe an Bord. Stress, Lärm, Machtspielchen und Platzgerangel? – Fehlanzeige. Mählmann selbst hat nichts anderes erwartet. Eingebaute Kameras haben während der Fahrt stets signalisiert: „Keine besonderen Vorkommnisse!“

Auf diese Weise der eigenen Verantwortung für einen tierwohlgerechten und schonenden Tiertransport Rechnung zu tragen und einen sehr hohen Standard im Lebendviehtransport gewährleisten zu können, war Olaf Mählmann „die Investition wert“. Auch die für eine auffällige hochwertige Airbrush Spezial-Lackierung. Damit macht das Gespann allerdings auch Mählmann’s eigene Arbeit angenehmer: „Als Fahrer eines ‚normalen‘ Viehtransporters ist dir die Missbilligung anderer Verkehrsteilnehmer gewiss. In unserem neuen Zug hingegen, der signalisiert ‚Auf diesem Fahrzeug geht’s den Tieren gut‘ – winken uns Menschen nicht selten sogar freundlich zu“. Uns übrigens bedeutet: Mählmann junior Tamme. Nach Beendigung seiner Ausbildung – so die gemeinsamen Pläne – wird der 21-Jährige beim Vater buchstäblich mit einsteigen.